Zahnarztpraxis Dr. Robert Müsgen, Aachen


Aktuelle Informationen



Erhöhung der Zusatzbeiträge: Krankenkassen informieren oft unzureichend

Das Bundesversicherungsamt (BVA) mahnt in seinem Jahresbericht an, dass einige Krankenkassen ihre Versicherten eher widerwillig und unzureichend über Änderungen der kassenindividuellen Zusatzbeiträge informieren. Versicherte oder konkurrierende Krankenkassen haben im letzten Jahr „regelmäßig Probleme im Zusammenhang mit der Information der Versicherten über die Erhebung beziehungsweise Erhöhung der Zusatzbeitragssätze an das Bundesversicherungsamt herangetragen“. Nach aktueller Rechtslage müssen Krankenkassen bei der Einführung oder Erhöhung des kassenindividuellen Zusatzbeitrags mit einem gesonderten Schreiben informieren. Falls der Zusatzbeitragssatz den durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz überschreitet, muss die Krankenkasse auf ein Sonderkündigungsrecht hinweisen. Prüfungen der Informationsschreiben ergaben, dass nur in einzelnen Fällen das Informations€schreiben der Rechtslage vollends entsprach. Das BVA kritisierte, dass einige Krankenkassen das Informationsschreiben mit Werbung verknüpften, damit die Versicherten nicht von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machten.

 Quelle: Ärzteblatt


Rauchen verursacht 40 Millionen schwere Parodontitisfälle

Wer Parodontitis verhindern will, sollte nicht rauchen. In einer Studie haben die Zahnmediziner die Zahl der schweren Parodontitisfälle weltweit berechnet, die auf Zigaretten zurückzuführen ist: 40 Millionen!

Rauchen ist ein zentraler Risikofaktor für Parodontitis – und dieser Zusammenhang scheint insbesondere bei jungen Menschen besonders hoch zu sein. Zudem stehen Parodontitis und Rauchen mit zahlreichen anderen Erkrankungen in Verbindung. Das heißt: Nicht zu rauchen und weniger Parodontitis zu haben, ist doppelt sinnvoll, um auch Herzinfarkt oder Schlaganfall vorzubeugen.